Wahre Liebe


Von allen Fähigkeiten ist die Liebe die Wichtigste. Wenn sie im Menschen stark genug ist, bringt sie ihn dazu, sich auch alles andere anzueignen. Ohne die Liebe wäre alles andere nicht genug. Oft wird sie gleichgesetzt mit einem starken Verlangen, vom Rad der Geburten und Tode frei zu werden, dem Wunsch mit Gott eins zu werden, nicht weil man (der Welt) überdrüssig ist, oder um dem Leid zu entkommen, sondern wegen eurer tiefen Liebe zu Ihm. Denn Er ist Liebe, und wenn man mit Ihm eins werden will, muss man ebenso mit vollkommen selbstloser Liebe erfüllt sein.           

                          Sant Kirpal Singh

 

Sant Kirpal Singh wurde gefragt: “Wie erlangt man eine solche Liebe?”

Gott ist Liebe und unsere Seele ist ebenso Liebe, und der Weg zurück zu Gott führt genauso über die Liebe. Wie aber erlangt man sie? Die Liebe ist unserer Seele tief eingeboren. Diese Liebe ist auf verschiedenste Dinge verteilt, ein wenig hier, ein wenig dort, ein wenig wieder woanders. Nehmt das Beispiel einer Flöte. Habt ihr schon einmal eine Flöte gesehen? Sie hat so viele Löcher. Oder ein Schlauch, der viele Löcher hat und durch den  Wasser fließt – tropfenweise sickert das Wasser heraus. Verschließt ihr aber alle Löcher bis auf eines, wird das Wasser nur so herausschießen. Versteht ihr? Es wird mit voller Stärke herausschießen.


Wenn ihr also konzentriert seid, werdet ihr ganz natürlich eine gewisse Liebe in euch fühlen

Das ist tatsächlich möglich, aber die Frage bleibt, wie erlangt man es, darum geht es. Der beste Weg ist, mit dem Höheren Selbst in Verbindung zu kommen. Gott ist Liebe und eure Liebe wird dadurch einen Anstoß erhalten. Was kann man machen, bis einem das gelingt? Wenn etwas geladen ist, und jemand berührt es oder kommt in seinen Wirkungsbereich, wird er ebenfalls aufgeladen. Der beste Weg um diese Liebe zu erlangen, ist, mit jemandem in Kontakt zu kommen, der mit Gott in Einklang ist. Das ist der beste Weg.

Guru Amar Das sagt: „Solange wir keine Liebe in uns haben, können wir Gott nicht erreichen.“ Aber woher kann man sie erlangen? Die Liebe ist in uns. Sie braucht einen Anstoß, sie muss entzündet werden, könnte man sagen. Wenn man Streichhölzer hat, dutzende Streichhölzer, die man in den Ofen legt, werden sie uns Wärme spenden oder etwas erhitzen? Werden sie euer Wasser erwärmen? Nein. Aber wenn ihr ein Streichholz anzündet, dann…? Die Liebe muss also entzündet werden. Man braucht also einen Zündfunken.

Wenn ihr für jemanden Liebe entwickeln wollt, denkt ständig an ihn

Wenn ihr jemanden lieben wollt, oder für jemanden Liebe entwickelt habt, was werdet ihr dann tun? Ihr denkt ständig an ihn...

Liebe entsteht, wenn ihr mit der wirkenden Gotteskraft in Verbindung kommt, mit Naam oder dem Wort

Solange, bis ihr diese Liebe in euch entwickelt habt, kommt in Verbindung mit der wirkenden Gotteskraft, mit demjenigen, der das verkörperte Wort ist, das ist alles. Alle Schriften sagen, wer liebt, kann Gott erkennen, sonst ist es nicht möglich. Wer die Liebe nicht kennt, kann Gott nicht erkennen. Der zehnte Guru verkündete: „Hört alle, hört her!“ Was? “Wer liebt, wird Gott begegnen, anders ist es nicht möglich.”
Die Liebe ist also in euch selber, und wenn ihr durch Konzentration mit der höheren Liebe in Verbindung kommt, werdet ihr aufgeladen werden. So wie wenn ihr zu jemandem geht, der Parfum, Duftstoffe verkauft, selbst wenn er euch nichts davon gibt, so ist doch die Atmosphäre von Parfum erfüllt, und ihr werdet etwas davon abbekommen. Wenn er euch eine kleine Phiole gibt, dann…? Ein Gottmensch fließt über mit der Liebe und Berauschung Gottes. Natürlich werden die, die damit in Kontakt kommen, die in Seinen Wirkungsbereich kommen, einen Anstoß erhalten in Richtung Gottes und Liebe für Gott. Wie ein Ringer, der vor Stärke und Kraft strotzt – wenn ihr ihn seht, werdet ihr euch natürlich wünschen so zu sein wie er, ist es nicht so? Die Ausstrahlung wirkt, seht ihr? Das ist der beste Weg.

Sant Kirpal Singh

Talk given by Sant Kirpal Singh, January 26, 1964 in Washington, D.C.
Available as mp3 – www.audio.sant-kirpal-singh.org

"Once it happened in the time of the tenth Guru of the Sikhs, Guru Gobind Singh (these are God-intoxicated people, mind that), that he sat down and was praying to God: "O Lord, all of this, everything is Your emanation; it is Yours; You are immanent in every form; everything is Thine; You are all this that we see; it is all Thine, whether it is the earth or the sky or the stars or the rivers or the mountains, it is all Thou, Yourself, Thou, Thyself." Then, in that intoxication, he said, "It is You, it is You, everything is You personified." Then he began repeating: "It is all You, it is all You, it is all You," and in that intoxication he sat for three days – lost."

 

 

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen