Das dritte Auge

 

Das dritte Auge, Shiv Netra, Divya Chakshu, Tisra Til, Brahmrendra, oder Einzelauge muss geöffnet werden, um das Licht Gottes zu sehen. Es öffnet sich, wenn die Sinnesströme zurückgezogen und am Sitz der Seele gesammelt wurden, am Augenbrennpunkt hinter und zwischen den zwei Augenbrauen. Dann erfährt man die Mysterien des Jenseits, in die eine Meisterseele ihren Schüler während seines Lebens initiiert.

Er gibt ihm eine eigene innere Erfahrung, eine bewusste Verbindung mit dem heiligen Naam – dem Göttlichen Licht und dem heiligen Tonstrom (dem Heiligen Geist, als dem untersten Ausdruck der Göttlichkeit im Innern.) Das Auge ist des Körpers Licht, wenn dein Auge eins ist, wird dein Körper voller Licht sein.

Das große Problem ist, dass niemand wirklich weiß, wo sich der Sitz der Seele befindet.

Das Problem ist, dass heutzutage alle sagen: „Hier ist der Sitz der Seele, meditiert hier!“ – hinter und zwischen den Augenbrauen. Aber das große Problem ist, dass niemand wirklich weiß, wo sich der Sitz der Seele oder des Einzelauges befindet. Was geschieht beim Tod? Unsere Aufmerksamkeit, der äußere Ausdruck unserer Seele oder das Bewusstsein, zieht sich von den unteren Extremitäten zurück, sie erhebt sich über das Kehlkopfzentrum und geht zur Wurzel der beiden Augenbrauen. Von dort wendet sie sich nach oben, und dann nach innen, und wo sich die beiden Augen überschneiden, dort ist der Sitz der Seele. Zu sagen: „Hier ist der Sitz der Seele“, ist einfach, aber dorthin zu gelangen und ihn dort zu finden ist schwierig, denn ganz in der Nähe vom Sitz der Seele, etwas darunter, ist der Sitz des Gemüts, und darunter der Sitz des Intellekts.

Jeder hat Wünsche über Wünsche, und unser Gemüt identifiziert sich damit.

Was machen die meisten Menschen wenn sie meditieren? Als erstes müssen sie den Verstand überwinden. Vielleicht können sie den Intellekt überwinden, aber nicht das Gemüt. Wenn wir einen Wunsch schaffen, identifiziert sich das Gemüt sofort damit. Das Gemüt im physischen Körper ist feinstofflich. Jeder hat Wünsche über Wünsche, und unser Gemüt identifiziert sich damit. Wenn wir also einen Wunsch haben etwas (im Innern) zu sehen, identifiziert sich das Gemüt sofort damit, und wird uns dort Licht zeigen. Das Gemüt wird uns sofort Licht zeigen, während die Erfahrung die Christus und alle kompetenten Meister lehrten, mit der Dunkelheit beginnt und uns dann ins heilige Licht führt.

 

 

The seat of the soul is between and behind the two eye-brows. This at least is accepted by all yogas. It is to this point that mystics refer when they speak of Shiv Netra, Divya Chakshu, Tisra Til, Brahmarendra, Triambka, Trilochana, Nukta-i-sweda, Koh-i-toor, Third Eye or Single Eye, figuratively called the still point, the mount of transfiguration etc.

The Third Eye must be opened to see the Light of God.

Lecture given by Dr. Harbhajan Singh

Dear brothers and sisters,
today’s subject is: Third Eye, Single Eye. All Masters have spoken about this latent eye that is hidden with us. We have come down from that place (from the Third Eye or seat of the soul) and now we are identified (there) with the attention.

From where have we got the attention? - From here (from the seat of the soul). The attention is working in the body, and we are in the body. At the time of leaving the body the same attention withdraws and comes back to the seat to the soul.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen