Einheit

Ein mystisches Band der brüderlichen Verbundenheit vereint alle Menschen
Thomas Carlyle


Die verschiedenen Länder der Welt sind einfach wie Räume im Haus Gottes, in denen die einzelnen Nationen leben. Obwohl sich die verschiedenen Länder und Nationen von der Geographie, vom Klima und von der Geschichte her, in den Gesichtszügen und in der Hautfarbe, in der Sprache und den Dialekten, in der Ernährungsweise und in der Kleidung und in ihrer Art der Gottesverehrung unterscheiden, bilden doch alle Menschen – wenn sie auch durch diese Faktoren äußerlich so verschieden scheinen – ein großes organisches Ganzes, das Menschheit genannt wird.

Bei all diesen scheinbaren Unterschieden der Hautfarbe, Religionszugehörigkeit und Gesellschaftsklasse und bei all der Vielfalt in der Lebens- und Denkweise ist und bleibt der Mensch doch im wesentlichen Mensch in der äußeren Erscheinung und im inneren Aufbau.

Die Einheit besteht bereits in der menschlichen Form, da jeder von uns auf dieselbe 
Art und Weise geboren wurde und denselben inneren und äußeren Aufbau besitzt und jeder eine Seele hat, die vom selben Wesen wie Gott ist. Wir sind Tropfen aus dem Meer allen Bewusstseins, das wir – unter verschiedenen Namen – als denselben Gott verehren. Heilige sagen, dass der menschliche Körper der wahre Tempel Gottes ist, dass Gott in dem Tempel wohnt, den Er im Mutterleib erschaffen hat, und nicht in Tempeln, die von Menschenhand erbaut sind, und dass der menschliche Körper uns die goldene Gelegenheit gibt, Ihn zu erkennen.

Sant Kirpal Singh

 

Der Mensch hat drei Aspekte:

Er hat den physischen Körper, den Verstand, und er ist ein bewußtes Wesen. Er hat im physischen, intellektuellen und technischen Bereich Fortschritte gemacht, ist aber dennoch unglücklich, da er sich spirituell nicht entwickelt hat. Er hat nur seinen Kopf, nicht aber sein Herz entwickelt, und seine wissenschaftlichen Kenntnisse wurden dadurch in die falsche Richtung gelenkt. Das hat ein spirituelles Vakuum erzeugt. Wir befinden uns inmitten einer zweifachen Krise: auf der einen Seite ein Staatskult des Militarismus, beschönigend »Patriotismus« genannt, und auf der anderen Seite Gleichgültigkeit gegenüber der spirituellen Entwicklung, die darin besteht, das wahre Selbst zu erkennen. Dadurch, dass es in diesen beiden Bereichen an positivem Denken fehlt, fallen wir moralisch zurück, und in diesem traurigen Zustand können wir keinen dauerhaften Frieden erlangen. Deshalb betete Guru Nanak: »Oh Gott, die Welt steht in Flammen und ist unserer Kontrolle entglitten. Rette Du sie, wie auch immer Du es für richtig hältst!«

Das Problem, das vor uns liegt, ist, wie man das menschliche Herz wandeln und eine innere Umkehr bewirken kann, so dass der Mensch fähig wird, klar zwischen Wahrheit und Unwahrheit zu unterscheiden. Da dies außerhalb der Reichweite von Körper und Verstand liegt, kann es nur durch ein Aufleuchten des Göttlichen Wissens im Innersten der Seele geschehen. Dies ist ein Aspekt, der jeden einzelnen betrifft. Wir müssen aber auch bleibende Bande der Verbundenheit unter den Völkern der Welt schmieden, damit sie sich mit aufrichtiger Achtung begegnen, die auf innerer Liebe und Wohlwollen beruht, und sich um das Wohlergehen aller Mitglieder der menschlichen Familie bemühen, indem sie sich über ihre politischen Ideologien, die Rivalität und internationale Spannungen schaffen, erheben.

Sant Kirpal Singh

 

Wie kann der Frieden gefestigt werden?

Sant Kirpal Singh: Während meiner letzten Auslandsreise wurde ich in den Vereinigten Staaten im Fernsehen gefragt: »Wie kann der Friede gefestigt werden?« Ich erklärte ihnen: »Der Friede kann nur dann sichergestellt werden, wenn die Menschen sich über ihre Zugehörigkeit zu verschiedenen Ideologien und Religionsgemeinschaften erheben und Präsidenten oder Könige über ihr nationales Denken.« In einer Gemeinschaft oder Religion zu bleiben ist ein Segen, wenn wir das Ideal, weshalb wir uns ihr angeschlossen haben, im Auge behalten und uns zur Universalität erheben. Wenn wir aber engherzig an den bloßen Theorien festhalten, ist das Ergebnis wieder Engstirnigkeit und Egoismus. In ähnlicher Weise sollten Könige, wenn sie ihre Gärten gut pflegen und sie in jeder Hinsicht in Blüte halten, auch alle anderen Länder in gleicher Weise zum Blühen bringen und das Glück der Menschen fördern. Ansonsten wird es Konflikte und Kriege geben.

 


Seid euch bewusst

1.    Seid euch bewusst – Gott schuf den Menschen und der Mensch die Religionen.
2.    Seid euch bewusst – alle Länder sind verschiedene Räume im Hause des Herrn.
3.    Seid euch bewusst – wir sind alle Brüder und Schwestern in Gott.
4.    Seid euch bewusst – unsere Aufgabe ist ein und dieselbe: ein wahrer Mensch zu werden und den Menschen zu dienen
5.    Seid euch bewusst – es ist eine Sünde, jenseits der Notwendigkeiten zu leben.
6.    Seid euch bewusst – ein Leben für die Armen und Bedürftigen ist ein Leben für Gott.
7.    Seid euch bewusst – der selbstlose Dienst übertrifft alle anderen Tugenden.

Harbhajan Singh

 

 

"Unity already exists in the human form, since each one is born the same way with the same outer and inner construction, and each one has a soul which is of the same essence as that of God. We are drops of the Ocean of All Consciousness, whom we worship as the same God, calling Him by different names. Holy men say that the human body is the true temple of God, and that He resides in the temple made by Him in the womb of the mother, and not in temples made by human hands, and that the human form provides us with the golden opportunity to realize Him."

"Let the Law of Love prevail amongst you, which should be radiated to all nations and races. Let true religions of heart be ruling factor of your lives. Love God, Love all, serve all and have respect for all as God is immanent in every form. Preach the Gospel of oneness. Spread the message of oneness and live a life of oneness. There will be peace on earth."

Sant Kirpal Singhjs birthday Message of 1959

All Masters who came said the same thing, “God is Light and we are all children of Light.” The same Light enlivens all creation. Just as bulbs having electric connection give light when the switch is pressed, the same way the Power of God enlivens all creation. When that Power withdraws from the body we have to leave this body. So you see we are children of Light, which is one and not two, the one Power that is our source and sustenance, called God, who is Light. Kabir has explained why we cannot see God. He says, “So long as we are identified with the Indriyas, the outgoing sense-faculties, we cannot see Him. When we rise above them, only then we can see God.” All Masters say the same thing.

May justice prevail all over the world, and may joy shine like a ray of the sun,
each heart may be filled with light. Wrath and hate shall leave us.

We are all one. This we should recognize. We are the symbols of oneness.
Due to our weakness we have divided mankind in classes and different faiths,
so we lost ourselves and forgot the unity.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen