Gemüt - Intellekt - Ego

Das Gemüt selbst ist nicht bewusst. Es ist das Bewusstsein der Seele, das das Gemüt reflektiert. Jeder, bei dem die Seele unter dem Einfluss und der Kontrolle des Gemüts steht, wird zum Abbild des Gemüts, denn er vergisst sein wahres Selbst. Das nennt man Ego oder Ichheit, denn man denkt: „Ich bin alles“. Gott plus Gemüt ist der Mensch, und der Mensch minus Gemüt ist Gott.             Sant Kirpal Singh

 


Die ganze Welt ist im Griff des Gemüts und ist ihm ausgeliefert. Das Gemüt besteht aus Materie, es nimmt die Energie von der Seele und hat im Körper eine feinstoffliche Form angenommen. Es wirkt in vier verschiedenen Stufen:

1.    Es bindet die Aufmerksamkeit
2.    Durch die Aufmerksamkeit handelt es
3.    Es unterscheidet mit Hilfe des Intellekts und beeinflusst den Intellekt auf seine eigene Weise.
4.    Daraus zieht es dann seine Schlüsse

Harbhajan Singh

 

Das Gemüt hält uns ständig beschäftigt

Das Gemüt hält den Menschen auf seine eigene Art ständig beschäftigt, mit Hilfe von Lesen, Schreiben, Gefühlen, Emotionen, und Schlussfolgerungen. Es schafft auch Wünsche und identifiziert sich damit mit Hilfe der Sinne und Sinnesorgane. Es hat die Seele vorübergehend blind gemacht, und die Seele kann nicht mehr unterscheiden, denn das Gemüt hat eine Methode entwickelt, die langwierig und ein ständiges Auf und Ab ist.
Guru Nanak sagt uns: „Die ganze Welt ist blind. Nicht der ist blind, der nicht sehen kann, sondern der, dessen inneres Auge nicht geöffnet ist.“ Die ganze Welt unterscheidet sich also in dem, wie ihr Gemüt agiert, das heißt, im Denken, den Gefühlen, den Emotionen und den Schlussfolgerungen.

Es gibt eine Metapher über die Blinden, die einen Elefanten ganz verschieden beschreiben, je nachdem, was sie fühlen. Der erste, der das Bein des Elefanten betastete, sagte, der Elefant sei wie ein Pfeiler. Ein anderer, der das Ohr befühlte, sagte, der Elefant sei wie ein Fächer. Der nächste, der den Bauch des Elefanten ertastete, sagte, er sei wie ein Fass. Der nächste, der den Schwanz erfühlte, sagte der Elefant sei wie ein Seil. Keiner der Blinden hatte den Elefanten wirklich gesehen. Sie beschrieben das Bild, das sie nur durch ihr Fühlen erhielten.

Wer durch Gefühle geleitet spricht, wird selbst von den Gefühlen beherrscht. Die Ursache der Streitigkeiten liegt also in den individuellen Gefühlen, Emotionen und Schlussfolgerungen, die wir ziehen, aber nicht im Sehen. In dieser Welt geht jeder von seinem eigenen Wissen aus. Wer sein Wissen durch Schlussfolgerungen erzielt hat, wird auf seinem Weg nicht über Schlussfolgerungen hinauskommen. Wer sein Wissen durch Gefühle erlangte, wird die Dinge auf der Ebene der Gefühle erklären. Die ganze Welt leidet so an Verhaftung und Sünde.               Harbhajan Singh

 

Der Intellekt ist wie eine Waage

Was ist mit Waage gemeint? Sie ist ein Instrument, mit dem man alles abwägen kann. So kann auch der Intellekt abwägen, ob ein Gedanke mit Gottes Wunsch übereinstimmt, ob er richtig oder falsch ist, er kann alles abwägen. Es ist also wichtig, dass wir unseren Verstand frei machen vom giftigen Stachel des Gemüts. Ist der Verstand frei vom Gemüt, nennt man so jemanden einen Menschen der heilige Weisheit besitzt, einen unverfälschten Intellekt. Was rät uns der unverfälschte Verstand? Er wird uns nur das raten, was mit unserer eigenen Aufgabe – dem Ziel der Seele – übereinstimmt.
Die Meister kommen in die Welt, um die Streitigkeiten auf der Ebene der Gefühle und Emotionen zu beseitigen. Sie helfen denen zu sehen, die (das Licht Gottes) nicht sehen können, und sie helfen denen zu hören, die die Stimme Gottes nicht hören können. So lange unser Gemüt nicht zur Ruhe kommt, unser Intellekt und die Sinne nicht beruhigt sind, ist es nicht möglich (eine innere Erfahrung zu erlangen). Das ist nur durch das „Wort“ des kompetenten Meisters möglich, der mit Seiner gnadenvollen Aufmerksamkeit unsere Aufmerksamkeit einfängt, die im Äußeren mit dem Gemüt und den nach außen gerichteten Sinneskräften des Gemüts identifiziert ist.
Wer die Seele vom Gemüt trennt, das Gemüt von den Sinnen, und die Sinneskräfte von den nach außen gerichteten Sinnen und Leidenschaften, kann frei werden von den Fangarmen des Gemüts und erlangt richtiges Verstehen. Je mehr man entsprechend dem richtigen Verstehen handelt, umso mehr Gnade erhält man von Gott.    

Harbhajan Singh

 

 

 

One cannot comprehend Him through reason,
Even if one reasoned for ages;
One cannot achieve inner peace
By outward silence,
Nor by setting oneself dumb for ages;
One cannot buy contentment
With all the riches of the world,
Nor reach Him with all mental ingenuity.

            Guru Nanak

Both differ from each other in their thoughts, deeds, and actions. Both leave their impression in the world in their own way and the people either credited or discredited also differently from their company.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen