Initiation

Wer einmal von einem kompetenten Meister initiiert wurde, kann sich sicher sein, dass er ein für allemal von den Bindungen des Gemüts und der Materie befreit wird, es ist nur eine Frage der Zeit. Die Saat der Spiritualität, die in ihn gesät wurde, muss aufkeimen und Frucht tragen. Wurde die Spiritualität einmal erweckt und die spirituelle Erfahrung erlangt, muss man sie entwickeln, und die Meisterkraft kann nicht zufrieden sein, bis das Kind das er angenommen hat, großgezogen ist und ins Haus des Vaters gebracht wurde.
                            Sant Kirpal Singh

 

Was bedeutet der Begriff Initiation?

Initiation ist keine Zeremonie, kein Ritus, kein Ritual, kein Opferbrauch. Es ist wie in einer Schule, in der eine Lektion gelehrt wird. Bei dieser Lektion wird zuerst die innere Theorie erklärt und dann eine innere Erfahrung gegeben.
Wir sind alle Kinder Gottes. Gott ist Licht und auch wir sind Licht, vom selben Wesen wie Gott. Aber unser Licht ist von verschiedenen Umhüllungen umgeben – der physischen, astralen, kausalen und superkausalen. Es ist wie bei einer Lampe, die von zwei, drei oder vier Hüllen umgeben ist, es sieht so aus, als wäre kein Licht da. Entfernt man jedoch eine der Hüllen, ist etwas Licht zu sehen, nimmt man eine weitere Hülle ab, dringt noch mehr Licht hindurch, entfernt man alle Hüllen, sieht man, dass alles voller Licht ist.

So sind auch wir Licht, Kinder des Lichts, aber wir sind von so vielen Hüllen umgeben. Initiation bedeutet, unsere Seele zu erheben und die Umhüllungen abzuschütteln: als erstes die Hülle des physischen Körpers, die ich als eisernen Vorhang bezeichnen würde. Es bedeutet, die Seele über das Körperbewusstsein, über das physische Bewusstsein, zu erheben, das innere Auge zu öffnen, um eine Erfahrung des Lichts zu erhalten, und auch das innere Ohr zu öffnen, um die Stimme Gottes oder die Musik der Sphären zu hören. Das bedeutet der Begriff Initiation tatsächlich: ins Jenseits eingeführt zu sein.

Sant Kirpal Singh

 

 

Warum braucht man die Initiation?

Um den inneren spirituellen Weg gehen zu können, benötigt man eine Erfahrung aus erster Hand von der wirkenden Gotteskraft und man braucht auch Führung und Schutz für die Seele.

Warum sollte man nicht meditieren, ohne initiiert zu sein?

Bei der Initiation wird das innere Auge und das innere Ohr geöffnet und die Seele erhält eine Erfahrung aus erster Hand vom inneren Licht und Ton. Das Eiserne Tor der Karmas, das den Weg versperrt, wird zerstört, und die Seele wird auf dem Weg in der Mitte nach oben geführt.

Ohne die Initiation von einem, der kompetent ist, ist keine wahre Meditation möglich, man wird in den Chakras oder der astralen oder kausalen Ebene gefangen. Die drei Welten die man auf dem Weg in die Ewige Heimat durchqueren muss, sind voller Gefahren und Fallgruben, und sehr leicht kann unsere Aufmerksamkeit in die falsche Richtung gezogen werden. Deshalb braucht man die geladenen Namen, um unterscheiden zu können ob eine Erfahrung positiv ist oder nur eine negative Illusion. Darüber hinaus braucht man die Führung des inneren Meisters oder des Gurudevs, um den direkten, geraden Weg nach Hause zu gehen.

 

Sant Kirpal Singh wurde gefragt: “Wenn man die Schlüsselworte (den Simran) von einem anderen erhält und von sich aus zu meditieren beginnt, wird es dann nicht möglich sein, inneren Fortschritt zu machen?“


Er antwortete: “Du meinst, wenn man von jemand anderem als einem Adepten (jemand der kompetent ist) die Schlüsselworte erhalten hat oder sie irgendwo aufgeschnappt hat und von sich aus anfängt zu meditieren, ob es dann Frucht trägt? Ganz sicher nicht, denn in diesem Fall wird man, wie ein Papagei und ohne ihren Sinn zu verstehen, ein paar Worte wiederholen, die keine Kraft in sich haben. Es ist die Gedankenübertragung oder der persönliche Lebensimpuls eines vollkommenen Meisters, der den Worten die Ladung gibt und sie zu Schlüsselworten macht, um die „Wohnungen des Herrn“ zu öffnen.

 

Warum ist es von Bedeutung, von wem man die Initiation erhält?

Ein Blinder kann keinen Blinden führen. Wenn ein Lehrer oder Meister, selbst keine direkte Verbindung mit der wirkenden Gotteskraft erlangt hat, kann er sie auch nicht anderen geben. Ein Meister kann die Seele nur bis zu der Ebene führen und sie beschützen, die er selbst erreicht hat. Ist er nicht mit Gott eins geworden, ist er der Handelnde und agiert entsprechend seinem eigenen Ego und kann die Seele nicht in ihre ewige Heimat führen.

Warum ist jetzt kein physischer Meister notwendig?

Im jetzigen Goldenen Zeitalter ist die Kraft von Kirpal die Höchste. Wenn diese Allmächtige Kraft wirkt, ist kein physischer Meister von der fünften Ebene nötig. Er selbst ist immer noch für Seine Arbeit verantwortlich. Er führt und beschützt die Seele im Inneren und Äußeren und gibt die innere Verbindung.

Wer kann die Initiation geben?

Zu Seinen Lebzeiten gab Sant Kirpal Singh die Initiation gewöhnlich selbst. Aber da einige Schüler weit entfernt im Ausland lebten sagte Er: “Wenn ich zum Beispiel ein Ansuchen für Initiation erhalte, schreibe ich zurück: “Gut, gebt ihm eine Meditationssitzung.” Es ist die Wortkraft, die die Verbindung herstellt. Lasst euch nicht täuschen, indem ihr denkt dass derjenige der die Anleitung übermittelt, es ist der (die Verbindung) gibt. Er ist nur das Werkzeug, durch das die Instruktionen übermittelt werden. Ihr könnt die Initiation selbst tausende Meilen entfernt und ohne jeden Mittler erhalten, wenn ihr empfänglich werdet. Aber gewöhnlich verstehen es die Menschen nicht, deshalb sind einige autorisiert, die Anleitungen für die Initiation zu übermitteln. Tatsächlich ist die Initiation in dem Moment vollzogen, in dem sie genehmigt wurde. Sie kommt vom Wort in euch oder vom menschlichen Pol, in dem das Wort voll offenbart ist.“

Warum verwendet Unity of Man eine Tonbandaufnahme?

Am 4. April 1974 gab Sant Kirpal Singh Dr. Harbhajan Singh ein Dokument mit den Initiationsanweisungen mit Seiner Unterschrift und erklärte ihm, wie Seine Mission in Zukunft weitergehen wird.
Am 20. August 1974 sagte Sant Kirpal Singh zu Dr. Harbhajan Singh, dass Er dringend drei Leute zu initiieren hätte. Er teilte ihm mit, Er habe die Initiation auf Tonband aufnehmen lassen, und sagte: „Wenn sie kommen und um Initiation bitten, kannst du die Initiation geben und dabei dieses Tonband verwenden.“ Seit diesem Zeitpunkt verwendet Unity of Man diese Bandaufnahme, um den Simran zu geben. Es sollte jedoch klar sein, dass die Ladung von der Gotteskraft im Inneren gegeben wird.
Einmal fuhr Sant Kirpal Singh zu einem Satsangprogramm nach Kalka in der Nähe von Chandighar, wo man eine Bandaufzeichnung eines Seiner Vorträge spielte. Meister sagte: „Ihr könnt euch glücklich schätzen, eine Aufnahme eures Meisters hören zu können. Hätte ich die Worte meines Meiseters auf Tonband gehabt, hätte ich bei der Initiation die heiligen Worte niemals selbst ausgesprochen. Die fünf Namen sind verschieden, obwohl Naam nur eines ist. Da Naam durch fünf Ebenen kommt, klingt der Tonstrom jeweils verschieden und es werden (bei der Initiation) fünf Namen gegeben. Die Stimme des Meisters jedoch verändert sich nicht und ist auf allen Ebenen gleich.“ Meister fuhr fort: „Es ist das erste Mal, dass die geladenen Namen eines kompetenten Meisters auf Band aufgenommen wurden.“

Wer ist jetzt für die Seele verantwortlich, um das Karma abzuwickeln, und sie nach der Initiation im Innern zu führen?

Unity of Man gibt die Initiation allein in Sant Kirpal Singhs Namen, Er ist dafür verantwortlich, das Karma abzuwickeln und die Seele zu führen und sie in die ewige Heimat zu bringen.

Wo kann man die Initiation erhalten?

Wo auch immer Unity of Man aktiv ist, ist es möglich, die Initiation zu erhalten. Momentan wird die Initiation meist in unserem Hauptzentrum in Kirpal Sagar und in unserem Zentrum für die westliche Welt, in St. Gilgen, gegeben.


Voraussetzungen für die Initiation

-          Den theoretischen Aspekt verstehen: Wenn jemand die Initiation erhalten möchte, sollte er als erstes das Thema Spiritualität in all seinen verschiedenen Aspekten klar verstanden haben. Sant Kirpal Singhs und Dr. Harbhajan Singhs Bücher und Vorträge, sowie wenn möglich der Besuch des Satsangs, bilden die Grundlage dafür.

-          Kompetenz: Besonders wichtig ist es, über die Kompetenz der Kraft Bescheid zu wissen, die die Initiation gibt, und zu verstehen wie die Allmächtige Kraft in Form von Kirpal jetzt wirkt und hilft.

-          Entscheidung: Vor der Initiation eine klare Entscheidung für ein spirituelles Leben zu treffen ist die Basis für die äußere und innere Entwicklung. Man sollte bereit sein, ein bewusstes Leben mit höheren Werten zu führen und mit Hilfe eines spirituellen Tagebuchs an sich selbst zu arbeiten. Eine weitere Voraussetzung ist die vegetarische Ernährung und der Verzicht auf Alkohol, Drogen und Rauchen.

-          Selbstloses Dienen: Sant Kirpal Singh sagte: „Wer in der Spiritualität nur etwas für sich selber haben möchte, wird ihr immer ein Fremder bleiben.“ Das bedeutet, dass ein spiritueller Mensch beginnt, für andere zu leben und ein selbstloses Leben im Dienst der höchsten Gotteskraft zu führen.

 

 

From the book "Naam or Word", written by Sant Kirpal Singh

In almost all the scriptural lore we come across, in one form or another, a term that stands for "initiation," i.e., introduction of a person into the principles of the inner science. The Muslims generally use the word "baet" for initiation, while others call it "deeksha." Among the Christians, the admission to the church is known as "bap­tism." The Hindus call it "duojanma" or the second birth.

 

Where there is true search for Him, there God extends help. The Almighty commanded to provide whatever His disciple asks for. The Almighty listens to our inner voice that originates from the inns of our heart and not from the brain or tongue. The tiny cries from an ant can reach Him more quickly than the loud trumpeting of an elephant. When there is demand and urge followed by the strong ambition to attain Him, He devises something or other. Many such instances happened.

Sant Kirpal Singh

 

Q. Kindly define ini­ti­a­tion.

A. Ini­ti­a­tion is a spe­cific term. It means intro­duc­ing a per­son to the prin­ci­ples or ten­ets of some sci­ence. It is not a mere for­mal explain­ing of the sub­ject orally. It has a deeper mean­ing too. The term car­ries with it the idea of adopt­ing a per­son into the life and spirit of what is explained. Thus, ini­ti­a­tion has a two-fold aspect: the­o­ret­i­cal and prac­ti­cal. First comes a clear under­stand­ing of the true import of the sci­ence taught and then a prac­ti­cal dem­on­stra­tion of the truths thus incul­cated. In the ter­mi­nol­ogy of the Saints, it means, actu­ally impart­ing the life impulse by a Mas­ter Saint, for noth­ing short of it counts in the sci­ence of soul or spirit, which is a life prin­ci­ple.

Q. What are the essen­tial pre­req­ui­sites for ini­ti­a­tion?

A. An intense long­ing to meet the Lord dur­ing one’s life­time is the first and fore­most qual­i­fi­ca­tion for ini­ti­a­tion. Seek, and ye shall find, is the law. Next comes strict obser­vance of die­tary reg­u­la­tions by elim­i­nat­ing all prep­ar­a­tions con­tain­ing meat, fish, fowl, eggs both fer­tile and infer­tile, and all alco­holic intox­i­cants and stim­u­lants. Last, but by no means the least, is life of right­eous­ness (right think­ing, right speech and right action), con­ti­nence and chas­tity which con­sti­tute step­ping stones on the way to spir­i­tu­al­ity. Every saint has a past and every sin­ner a future. This is what the Mas­ters pro­claim. One has to out­live and for­get one’s past what­ever it be, and assid­u­ously pray and strive for an adept who can lead him god­wards.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen